Formation professionnelle / formation en alternance

As-tu déjà trouvé la direction que doit prendre ton avenir professionnel ? Alors l'un des métiers pour lesquels nous proposons des formations t'intéresse peut-être ? GIZEH offre à des jeunes ayant terminé leur scolarité des possibilités de formation qualifiante leur permettant de mettre avec succès un pied dans la vie professionnelle.

„Ich wollte die direkte Verbindung zwischen den Inhalten meiner Studienfächer und der praktischen Umsetzung in einem Industrieunternehmen.“

In Zusammenarbeit mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Mannheim bietet GIZEH ein Studium an, in dem Theorie und Praxis miteinander verknüpft werden. Das Duale Studium ist ein praxisnahes, wirtschaftswissenschaftliches Studium im Unternehmen. Die Theoriephasen finden an der DHBW in Mannheim und entweder an der Kozminski Universität in Warschau oder der Université Paris-Dauphine in Paris statt. Das Studium ist als Double Degree-Programm ausgelegt, d. h. zusätzlich zu dem Abschluss Bachelor of Arts an der DHBW in Mannheim erwerben Sie den Abschluss License Gestion an der Université Paris-Dauphinean oder Bachelor in Management der der Kozminski Universität in Warschau. Während der Praxisphasen sind Sie überwiegend an unserem Standort in Bergneustadt oder an einem unserer anderen nationalen oder internationalen Standorte tätig.


Ausbildungsvoraussetzungen

  • Gutes Abitur
  • Gute Englischkenntnisse, idealerweise Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache
  • Interesse an Einsätzen an internationalen Standorten
  • Hohe Lernbereitschaft
  • Hohes Engagement und Flexibilität


Inhalte des Studiums

  • 3 Theoriephasen an der Kozminski Universität in Warschau oder der Université Paris-Dauphine in Paris   
  • 3 Theoriephasen an der DHBW in Mannheim
  • Abwechselnde Theorie- und Praxisphasen
  • Prüfung und Bachelorarbeit im letzten Semester
  • Mindestens ein Auslandsaufenthalt


Gesamtausbildungsdauer bei Regelstudienzeit

  • 3 Jahre (6 Semester)


Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Masterstudium

„Die Möglichkeiten von Elektrik und Elektronik haben mich schon immer fasziniert!“

Als Elektroniker/-in für Betriebstechnik installierst du elektrische Bauteile und Anlagen in den Bereichen elektrische Energieversorgung, industrielle Betriebsanlagen oder moderne Gebäudesystem- und Automatisierungstechnik. Du wartest sie regelmäßig, erweiterst bzw. modernisierst sie und reparierst sie im Falle einer Störung. Auch installierst du Leitungsführungssysteme, Energie- und Informationsleitungen sowie die elektrische Ausrüstung von Maschinen mit den dazugehörigen Automatisierungssystemen. Du programmierst, konfigurierst und prüfst Systeme und Sicherheitseinrichtungen.


Ausbildungsvoraussetzungen

  • Mindestens mittlerer Bildungsabschluss
  • Gute Auge-Hand-Koordination
  • Handwerkliches Geschick
  • Technisches Verständnis
  • Zeichnerische Befähigung
  • Befähigung zum Planen und
  • Organisieren


Dauer der Ausbildung

  • 3,5 Jahre


Ausbildungsinhalte

  • Planung von Arbeitsabläufen und Teilaufgaben, Prioritätensetzung bei Abweichungen von der Planung
  • Montage und Demontage von  Baugruppen, Anpassung von Teilen durch mechanische Bearbeitung
  • Fachgerechte Berechnung und Messung elektrischer Größen
  • Durchführung von Kalkulationen nach betrieblichen Vorgaben
  • Zustandsbeurteilung von Anlagen der Betriebstechnik, Entwurf von Anlagenänderungen und -erweiterungen, Festlegung von Stromkreisen und Schutzmaßnahmen
  • Zusammenbau und Aufstellung von Einschüben, Gehäusen und Schaltgeräte-
  • kombinationen
  • Inbetriebnahme von Haupt- und Hilfsstromkreisen
  • Hard- und softwaremäßige Einstellung und anschließende Inbetriebnahme von Baugruppen der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik
  • Funktionsprüfung von Anlagen und Sicherheitseinrichtungen sowie Protokollierung der Ergebnisse
  • Durchführung und Dokumentation von Serviceleistungen


Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Qualifizierungslehrgänge
  • Industriemeister/in
  • Techniker/in

„Abwechslungsreich – lösungsorientiert – technisch. Genau mein Ding!“

Als Fachinformatiker/-in sorgst du dafür, dass alles, was im Unternehmen mit IT zu tun hat, reibungslos funktioniert. Dazu gehören auch der Aufbau und die Betreuung der internen und externen Kommunikationssysteme. Außerdem liegt es in deiner Verantwortung, dass das Unternehmen handlungsfähig bleibt, indem du Störungen schnellstmöglich behebst.


Ausbildungsvoraussetzungen

  • Abitur oder Fachhochschulreife
  • Technisches Interesse und Verständnis
  • Gutes abstrakt-logisches Denken
  • Hohe Lernbereitschaft
  • Flexibilität und Engagement
  • Selbstständiges Arbeiten


Ausbildungsinhalte

  • Geschäfts- und Leistungsprozesse
  • Arbeitsorganisation und Arbeitstechniken
  • Herstellen, Betreuen und Integrieren von Systemlösungen
  • Systementwicklung (Analyse, Design, Programmierung)
  • Beratung und Unterstützung von Mitarbeitern
  • Aufbau und Instandhaltung von Infrastrukturen


Dauer der Ausbildung

  • 3 Jahre


Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Qualifizierungslehrgänge
  • Techniker/-in Fachrichtung (Technische) Informatik

„Mir liegt die Kombination aus kaufmännischer und praktischer Tätigkeit. Ich kann mich für die Ordnung eines gut geführten Lagers begeistern!“

Als Fachkraft für Lagerlogistik nimmst du Waren aller Art an und prüfst anhand der Begleitpapiere deren Menge und Beschaffenheit. Du organisierst die Entladung der Güter, sortierst diese und lagerst sie sachgerecht an vorher bereits eingeplanten Plätzen. Dabei achtest du darauf, dass die Waren unter optimalen Bedingungen gelagert werden. Im Warenausgang planst du Auslieferungstouren und ermittelst die
günstigste Versandart. Du stellst Lieferungen zusammen, verpackst die Ware und erstellst Begleitpapiere wie Lieferscheine oder Zollerklärungen. Außerdem belädst du Lkws und bedienst Gabelstapler.


Ausbildungsvoraussetzungen

  • Mindestens guter Hauptschulabschluss
  • Talent zum Planen und Organisieren
  • Interesse an der Kombination aus praktischen und kaufmännischen Tätigkeiten
  • Leistungs- und Einsatzbereitschaft
  • Fähigkeit zu selbstständiger Arbeitsweise


Ausbildungsinhalte

  • Güter annehmen und hinsichtlich Qualität und Quantität kontrollieren
  • Begleitpapiere unter Berücksichtigung von Zoll- und Gefahrgutvorschriften und nach betrieblichen Vorgaben auf Richtigkeit und Vollständigkeit prüfen
  • Güter unter Beachtung von Einlagerungsvorschriften einlagern
  • Ladelisten und Beladepläne unter Beachtung der Ladevorschriften erstellen
  • Versand- und Begleitpapiere bearbeiten und außenwirtschaftliche Vorschriften beachten
  • Logistische Prozesse optimieren, Kennzahlen ermitteln und auswerten


Dauer der Ausbildung

  • 3 Jahre


Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Qualifizierungslehrgänge
  • Logistikmeister/-in
  • Ausbilder/-in
  • Studium (z. B. Studienfach Logistik, Supply-Chain-Management)

„Ich behalte gerne den Überblick und möchte daher alle Methoden der modernen Lagerhaltung erlernen.“

Fachlageristen und -lageristinnen nehmen Waren an und lagern diese anforderungsgerecht. Sie prüfen anhand der Begleitpapiere die Art, Menge und Beschaffenheit der Lieferungen. Sie erfassen die Güter via EDV, packen sie aus, prüfen ihren Zustand, sortieren und lagern sie ein oder leiten sie dem Bestimmungsort im Betrieb zu. In regelmäßigen Abständen kontrollieren sie den Lagerbestand und führen Inventuren durch. Für den Versand verpacken sie Güter, füllen Begleitpapiere aus, stellen Liefereinheiten zusammen und beladen Lkws. Sie kennzeichnen, beschriften und sichern Sendungen. Dabei beachten sie einschlägige Vorschriften, wie z. B. die Gefahrgutverordnung und Zollbestimmungen. Die Güter transportieren sie mithilfe verschiedener Transportgeräte und Fördermittel, wie beispielsweise Gabelstaplern.


Ausbildungsvoraussetzungen

  • Guter Hauptschulabschluss
  • Talent zum Planen u. Organisieren
  • Leistungs- und Einsatzbereitschaft


Ausbildungsinhalte

  • Vorbereitung von Gütern zur Lagerung
  • Anwendung von gesetzlichen und betrieblichen Vorschriften bei der güterspezifischen Lagerung
  • Anwendung arbeitsplatzbezogener Software
  • Kontrolle von Lagerbeständen und Meldung von Abweichungen
  • Unterscheidung von Lagerkennzahlen
  • Erlernen von Kennzeichen und Symbolen für Gefahrgüter, gefährliche Arbeitsstoffe, Zollgut, verderbliche Waren
  • Mitwirkung bei der Bearbeitung von Reklamationen
  • Lagerentnahme unter Berücksichtigung der Bestandsveränderung und der Auslagerungsprinzipien
  • Prüfung von zusammengestellten Sendungen und Begleitpapieren auf Vollständigkeit,
  • Kennzeichnung und Sicherung von Transportgütern

 

Dauer der Ausbildung

  • 2 Jahre

 

Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Qualifizierungslehrgänge
  • Fortsetzung der Ausbildung mit Abschluss „Fachkraft für Lagerlogistik“
  • Logistikmeister/-in
  • Ausbilder/-in
  • Studium (z.B. Studienfach Logistik, Supply-Chain-Management)

„Ich plane und organisiere gerne, daher kommt der Beruf der Industriekauffrau meinen Interessen sehr entgegen.“

Als Industriekaufmann/-frau bei GIZEH bekommst du von Anfang an verantwortungsvolle Aufgaben zugeteilt. Während deiner Ausbildungszeit werden deine Stärken, Interessen und Fähigkeiten identifiziert, die du dann in eine Fachabteilung (z. B. Vertrieb, Personal, Einkauf oder Finanzwesen) einbringen kannst.

 

Ausbildungsvoraussetzungen

  • Abitur oder guter Fachhochschulabschluss
  • Kaufmännisches Interesse und Verständnis
  • Freude am Umgang mit Menschen und Zahlen
  • Spaß an administrativen und organisatorischen Tätigkeiten
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Hohe Lernbereitschaft
  • Flexibilität und Engagement

 

Ausbildungsinhalte

  • Informationstechnik (IT)
  • Personalwesen
  • Logistik / Arbeitsvorbereitung
  • Versand
  • Marketing
  • Vertrieb
  • Beschaffungswesen
  • Finanzwesen
  • Produktion/Betrieb
  • Qualitätssicherung

 

Dauer der Ausbildung

  • 3 Jahre

 

Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Industriefachwirt/-in
  • Betriebswirt/-in
  • Studium: BWL, VWL, Wirtschaftsingenieur/-in

„Die größte Herausforderung für mich ist, die Ursache von Defekten und Störungen zu finden.“

Als Industriemechaniker/-in sorgst du dafür, dass Maschinen und Fertigungsanlagen betriebsbereit sind. Du stellst Geräteteile, Maschinenbauteile und -gruppen her und montierst diese zu Maschinen und technischen Systemen. Anschließend richtest du diese ein, nimmst sie in Betrieb und prüfst ihre Funktionen. Zu deinen Aufgaben gehören zudem die Wartung und Instandhaltung der Anlagen. Du ermittelst Störungsursachen, bestellst passende Ersatzteile oder fertigst diese selbst an und führst Reparaturen aus. Nach Abschluss von Montage- und Prüfarbeiten weist du Kollegen in die Bedienung und Handhabung ein. Du reparierst und wartest mechatronische Systeme.

 

Ausbildungsvoraussetzungen

  • Mittlerer Bildungsabschluss oder höher
  • Hohes technisches Verständnis
  • Gute Auge-Hand-Koordination
  • Handwerkliches Geschick

 

Ausbildungsinhalte

  • Auswahl von Werkstoffen hinsichtlich ihrer Verwendung
  • Sicherstellung der Betriebsbereitschaft von Werkzeugmaschinen sowie Herstellung von Werkstücken und Bauteilen
  • Inspektion, Pflege und Wartung sowie Dokumentation von Betriebsmitteln
  • Auswertung steuerungstechnischer Unterlagen und Anwendung von Steuerungstechnik
  • Anwendung der verschiedenen Fertigungsverfahren zur Herstellung von Bauteilen
  • Optimierung von Steuer- und Regelungssystemen
  • Erstellung von Wartungs- und Inspektionsplänen
  • Aufbau mechanischer und elektrischer Baugruppen und Komponenten
  • Anwendung von betrieblichen Qualitätssicherungssystemen
  • Störungsbehebung

 

Dauer der Ausbildung

  • 3,5 Jahre

 

Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Qualifizierungslehrgänge
  • Industriemeister/-in
  • Techniker/-in

„Meine Ausbilder zeigen mir, wie die Maschinen funktionieren und welchen Beitrag ich dazu leisten kann – und das alles in einer guten Arbeitsatmosphäre.“

Als Maschinen- und Anlagenführer richtest du Fertigungsmaschinen und -anlagen ein, nimmst sie in Betrieb und bedienst sie.

 

Ausbildungsvoraussetzungen

  • Hauptschulabschluss
  • Technisches Interesse und Verständnis
  • Handwerkliches Geschick
  • Sorgfalt und Zuverlässigkeit
  • Leistungs- und Einsatzbereitschaft

 

Ausbildungsinhalte

  • Unterschiedliche Produktionsmaschinen und -anlagen bedienen
  • Prüfverfahren
  • Fertigungstechniken
  • Werkstoffe auswählen und nach technischen Unterlagen bearbeiten
  • Qualitätssichernde Maßnahmen
  • Steuerungs- und Regelungseinrichtungen bedienen
  • Bauteile herstellen, montieren und demontieren
  • Produktionsmaschinen und -anlagen umrüsten
  • Prozessdaten einstellen und optimieren
  • Störungen beseitigen
  • Den Materialfluss steuern
  • Werkzeuge auswählen, Technologiedaten ermitteln und einstellen

 

Dauer der Ausbildung

  • 2 Jahre

„Ich interessiere mich für Werkzeuge und Maschinen und wollte einen abwechslungsreichen Beruf!“

Als Mechatroniker/-in montierst du aus mechanischen, elektrischen und elektronischen
Komponenten komplexe Systeme, installierst Steuerungssoftware und hältst moderne Maschinen instand. Dabei richtest du dich nach Schaltplänen und Konstruktionszeichnungen und prüfst die Anlagen sorgfältig.

Du reparierst und wartest mechatronische Systeme.

 

Ausbildungsvoraussetzungen

  • Idealerweise Abitur oder Fachhochschulreife
  • Technisches Interesse und Verständnis
  • Handwerkliche Fähigkeiten
  • Hohe Lernbereitschaft
  • Flexibilität und Engagement

 

Ausbildungsinhalte

  • Manuelles und maschinelles Spanen, Trennen, Umformen und Fügen
  • Installieren elektrischer Baugruppen und Komponenten
  • Messen und Prüfen elektrischer Größen
  • Aufbauen und Prüfen von elektrischen, pneumatischen und hydraulischen Steuerungen
  • Zusammenbauen von Baugruppen und Komponenten zu Maschinen und Systemen
  • Montieren und Demontieren von Maschinen, Systemen und Anlagen
  • Prüfen und Einstellen von Funktionen an mechatronischen Systemen
  • Programmieren, Inbetriebnahme, Instandhalten und Bedienen mechatronischer Systeme

 

Dauer der Ausbildung

  • 3,5 Jahre

 

Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Qualifizierungslehrgänge
  • Meister/-in
  • Berufsbegleitendes Studium

„Dies ist ein ganz neuer Ausbildungsberuf!“

Medientechnologen und -technologinnen Druck richten Druckmaschinen ein. Sie bereiten Druckdaten auf, außerdem steuern und überwachen Sie den Druckprozess für die Produktion von Printprodukten. Sie analysieren die Druckaufträge hinsichtlich der technischen Machbarkeit und prüfen, ob die Druckdaten vollständig und verwendbar sind.

Weiter planen sie den Arbeitsablauf oder bereiten Daten für digitale Druckverfahren vor. Wenn die Druckmaschinen eingerichtet und sowohl Farbe als auch Bedruckstoff aufeinander abgestimmt sind, erstellen die Medientechnologen und ‑technologinnen Probedrucke, die den Kunden zur Freigabe vorgelegt werden. Während des weitgehend automatisierten Druckvorganges überwachen sie die Genauigkeit des Drucks und die Farbdosierung, um eine gleichbleibend hohe Qualität des Endprodukts sicherzustellen.

Nach dem Druck reinigen sie die Maschinen, prüfen deren Funktionen oder wechseln Teile aus.

 

Ausbildungsvoraussetzungen

    • Mittlerer Bildungsabschluss
    • Gutes technisches Verständnis
    • Hohe Sorgfalt
    • Gute Geschicklichkeit und Auge­Hand­Koordination
    • Gutes Farbsehvermögen
    • Gute Noten in Mathematik


    Ausbildungsinhalte

      • Planen des Ablaufs von Druckaufträgen
      • Einrichten von Druckmaschinen
      • Steuern von Druckprozessen
      • Drucktechnologien und –prozesse
      • Instandhalten von Druckmaschinen
      • Datenvorbereitung Digitaldruck
      • Digitaldruckprozess kontrollieren
      • Colormanagement
      • Farbenlehre
      • Grundlagen DTP-Software (Adobe Creative Suite)

       

      Dauer der Ausbildung

      • 3 Jahre

       

      Weiterbildungsmöglichkeiten

        • Qualifizierungslehrgänge
        • Industriemeister/-in
        • Techniker/-in

        „Bei GIZEH kann ich meine Kreativität ´verpacken`!“

        Als Technische/-r Produktdesigner/-in bei GIZEH wirst du mithilfe von Konstruktionssoftware Kundenwünsche in technisch machbare Verpackungslösungen umsetzen. Hierbei planst und entwirfst du bereits heute Verpackungen für Lebensmittel, die deine Freunde morgen in den Einkaufskorb legen.

         

        Ausbildungsvoraussetzungen

        • Guter mittlerer Bildungsabschluss
        • Interesse an theoretisch-abstrakten Tätigkeiten am Bildschirmarbeitsplatz
        • Gutes technisches Verständnis
        • Gutes räumliches Vorstellungsvermögen
        • Kreativität und selbstständige Arbeitsweise
        • Sorgfältiges Arbeiten

         

        Ausbildungsinhalte

        • Umgang und Anwendung eines CAD-Programmes
        • Gestaltung, Entwurf und Konstruktion von Objekten
        • Erstellung von Simulationen und Präsentationen
        • Planung, Konzeption, Entwurf und Ausarbeitung von Produkten
        • Erstellung und Anwendung technischer Dokumente
        • Ausführung von Berechnungen
        • Richtige Auswahl von Fertigungsverfahren
        • Ausführung von Simulationen
        • Konstruktion von Freiformflächen


         

        Dauer der Ausbildung

        • 3,5 Jahre

         

        Weiterbildungsmöglichkeiten

        • Techniker/in
        • Qualifizierungsfortbildung

        „Ich möchte große komplexe Maschinen beherrschen!“

        Als Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff- und Kautschuktechnik der Fachrichtung Formteile fährst du die Spritzguss- oder Thermoformmaschinen an und überwachst die laufende Produktion. Bei Störungen greifst du ein, behebst die Fehler und dokumentierst die durchgeführten Maßnahmen. Ist ein neuer Auftrag eingetroffen, prüfst du die Fertigungsunterlagen und planst den Arbeitsablauf. Du richtest die Maschinen und Peripheriegeräte wie z. B. Entnahmeroboter oder Montageautomaten ein oder rüstest sie um und tauscht z. B. formgebende Werkzeuge aus. Am Bildschirm gibst du die Parameter für die Fertigung ein: Dabei legst du u. a. die Temperatur, bei der der Kunststoff geschmolzen werden soll, und die Dosierung der Werkstoffe fest. Außerdem stellst du die Materialversorgung sicher, d. h., du orderst das Rohmaterial und veranlasst notwendige zusätzliche Maßnahmen, z. B. die Vortrocknung.

         

        Ausbildungsvoraussetzungen

        • Mittlerer Bildungsabschluss
        • Handwerkliches Geschick
        • Leistungs- und Einsatzbereitschaft
        • Sorgfalt
        • Umsicht

         

        Ausbildungsinhalte

        • Verarbeitungsparameter festlegen und optimieren, z. B. Temperatur, Zeit oder Druck
        • Verarbeitungsverfahren wie z. B. Spritzgießen und Thermoformen anwenden
        • Anlagen bedienen, verfahrensspezifische Steuerungs- und Automatisierungstechnik anwenden
        • Drücke in steuerungstechnischen Systemen überprüfen und einstellen
        • Programmabläufe anhand von Funktionsplänen nachvollziehen und überwachen
        • Fehler und Störungen im Produktionsablauf eingrenzen, Maßnahmen ergreifen und dokumentieren
        • Komponenten, Halbzeuge und Endprodukte etikettieren, verpacken, transportieren und lagern
        • Werkzeuge reinigen, konservieren und einlagern
        • Systeme nach Vorschrift warten, z. B. Bauteile nach Wartungsplan austauschen


         

        Dauer der Ausbildung

        • 3 Jahre

         

        Weiterbildungsmöglichkeiten

        • Qualifizierungslehrgänge
        • Meister/-in                
        • Berufsbegleitendes Studium

        Ausbildungsbroschüre

        Download (PDF | 3,2 MB)

        Oder möchtest du erst einen Einblick ins Berufsleben bekommen und GIZEH und einen Ausbildungsberuf näher kennenlernen? Dann ist die Berufsfelderkundung oder ein Schülerpraktikum bei uns genau das Richtige für Dich. Hier hast Du die Möglichkeit, anderen Auszubildenden über die Schulter zu schauen und in unsere kaufmännischen und technischen Ausbildungsberufe hinein zu schnuppern.

        Ein Schülerpraktikum bei GIZEH dauert üblicherweise 1-2 Wochen.